Diversity und Antidiskriminierung

Das Institut für Technische Bildung und Hochschuldidaktik begleitet zukünftige Berufsschullehrer_innen auf dem Weg zu reflektierten und kritisch-konstruktiven Lehr-Persönlichkeiten.

Das kritische Auseinandersetzen ist in einer komplexen und dynamischen Welt unabdingbar – sowohl für Studierende als auch Lehrende. Aktuell wird mehr als deutlich, dass eine Hochschule als Ort der Bildung ihren Beitrag leisten muss, dies nicht nur im Kontext der Wissenschaft, sondern auch der Gesellschaft zu reflektieren. Die zugleich erschütternden als auch Mut machenden Ereignisse im Kontext von „Black Lives Matter“ zeigen einmal mehr auf, dass Rassismus – als spezifische Diskriminierungsform – strukturell-institutionell verankert ist.

Als Teil der Institution Hochschule möchte das ITBH dazu beitragen, dementsprechend auch strukturell-institutionell an Veränderungen zu arbeiten. In diesem Zusammenhang nutzen wir unsere persönlichen Kenntnisse und Kompetenzen, um uns intern zu Diversity und (Anti-)Diskriminierung weiterzubilden und auszutauschen.

Daneben planen wir, Diversity und (Anti-)Diskriminierung auch als Thema in der Lehre zu verankern. Wir tun dies im Bewusstsein, dass wir einen Beitrag leisten können, unseren Studierenden und ihren zukünftigen Schüler_innen damit wichtige Werkzeuge für eine kritisch-reflektierte und aktive Gestaltung der Gesellschaft mitgeben zu können.

Gerne können Sie hier [DOWNLOAD] Einblick in unseren dokumentierten Austausch zu strukturellem Rassismus nehmen.