#OERde16 - Ein Festival für freie Bildungsresourcen

oer-atlas2

In Berlin fand vom 28.02. bis zum 01.03.2016 das Festival #OERde16 zu freien Bildungsresourcen statt. Axel Dürkop, Dr. Tina Ladwig und Alexander Tscheulin nahmen in verschiedenen Rollen daran teil und repräsentierten das iTBH, die TUHH und die Hamburg Open Online University (HOOU).

Offene Formate für offene Bildungsresourcen

Axel Dürkop gab auf dem #OERcamp16 am Montag spontan eine Barcampsession zu pandoc, einem Konvertierungsprogramm für Textformate. Die Frage des technischen Formats ist in der OER-Debatte wichtig, da nur offene Dateiformate eine freie Nachnutzung von Inhalten ermöglichen. Die Sitzung war für ein sehr technisches Thema mit acht Teilnehmenden recht gut besucht. Es schloss sich eine rege Diskussion über Möglichkeiten und Hürden von pandoc an.

Kollaborativ schreiben mit GitBook

Am Nachmittag versammelte Axel Dürkop zehn Interessierte in seinem Workshop OER kollaborativ mit GitBook entwickeln und erarbeitete mit allen Beteiligten in einem sehr sportlichen Booksprint ein kleines Kochbuch. GitBook ist eine freie Software, die das kollaborative Schreiben von Büchern erlaubt. Videos, Bilder und Quizze können eingebunden werden. Der Ansatz ist im OER-Zusammenhang interessant, weil das Ergebnis über GitHub/GitLab einfach geteilt und weiterverarbeitet werden kann - ganz im Sinne der 5R von David Wiley.

Ein Punkt auf der Landkarte

Das Skript Python.Processing.Arduino, das als OER für die Veranstaltung Einführung in die Informatik I am iTBH entstanden ist und auch mit GitBook verfasst wurde, erhielt einen Eintrag in den OER-Atlas 2016.

Fragen und Antworten zur Hamburg Open Online University

Auf dem Marktplatz des OER-Fachforums in der schleswig-holsteinischen Landesvertretung vertraten Alexander Tscheulin und Dr. Tina Ladwig die TUHH für die Hamburg Open Online University.

Die Konferenz war durch ihr offenes und interaktives Format sehr lebendig und bot allen Beteiligten Zeit und Raum für intensiven Austausch und gute Gespräche.